Sonntag, 14. April 2013

Styling my bookshelf like a pro ;)

Der Interior Styling Kurs, an dem ich teilnehme, hat den Untertitel: "Styling your place like a pro". Und nachdem ich die Prinzipien schon auf das Tischchen im Wohnzimmer angewendet habe und eine deutliche Verbesserung erzielt habe, war als nächstes das Bücherregal dran.
So sah unser Bücherregal also bis vorgestern aus:


Es handelt sich um ein Ikea Bonde, ich denke das war der Vorgänger von Expedit. Bonde gibt es nämlich nicht mehr. Davon haben wir zwei Regale, die in der alten Wohnung in meinem Büro gestanden haben. Nun stehen sie zunächst im Esszimmerbereich (es ist ein großes offenes Ess-und Wohnzimmer). Das zweite steht mit zwei Metern Abstand rechts an der gleichen Wand. Letztes Jahr irgendwann habe ich die Bücher nach Farben sortiert. Ansonsten ein typisches Bücherregal, voller Bücher eben. Das ist in Ordnung, denn vor allem haben unsere Möbel ja eine Funktion. ;)

Ab jetzt ist mein Bücherregal aber nicht mehr nur funktional, sondern sieht auch noch schön aus dabei! Vergleicht mal selbst:
Wie habe ich das gemacht?

1. Auch jetzt sind die Bücher also noch im Regal, aber abwechslungsreicher einsortiert - manche senkrecht, manche waagerecht, manche schräg. Linksbündig, rechtsbündig, mittig. Man kann Bücher mit einem schönen Cover auch mal mit dem Cover nach vorn stellen, was ich inzwischen mit einem schönen Kunstband gemacht habe (nachdem das Foto oben entstanden ist, denn ich experimentiere weiter...)

2. Was ich jetzt besser finde als vorher: Es sind nicht nur noch Bücher im Regal, sondern auch ein paar andere Sachen. Das lockert die Angelegenheit auf. Ein Foto sorgt dafür, dass es viel persönlicher wirkt. Und dann habe ich gestern extra ein paar Pflanzen gekauft. Pflanzen machen das Ganze lebendiger. Besonders niedlich fand ich diese fast herzförmige Pflanze (ja, die ist echt) und habe sie neben unser Hochzeitsbild gestellt. ;)



Der "Blumentopf" ist eigentlich ein Teelichthalter, der vorher (wenn ihr genau hinschaut, seht ihr es) oben rechts auf dem Regal stand. Und dort gar nicht zur Geltung kam. Und schon gar nicht benutzt wurde.


Die Matroschkas habe ich aus meinem Büro geholt, wo sie in der Vitrine standen und auch nicht so recht beachtet wurden. Eigentlich sind es übrigens Messbecher zum Backen (wenn man amerikanische Backbücher hat, ihr kennt das - da steht immer ein Cup oder 3/4 Cup usw. Die Matrioschka Ober- und Unterteile sind genau diese Maßeinheiten).


Ganz oben  auf dem Bücherregal steht ein Bild und davor habe ich - ebenfalls gestern extra gekauft - drei neue Blumentöpfe mit Pflanzen hingestellt. Die Blumentöpfe nehmen die Farben aus dem Wohnzimmer auf, wir haben z.B. grüne Kissen auf der Couch und das grüne Bild über dem Tischchen habt ihr ja schon gesehen. 

Dass man Dinge in ungeraden Anzahlen platzieren soll (vornehmlich drei), habt ihr sicher alle schon gehört. Das habe ich mal mit den Blumentöpfen und den Matrioschkas gemacht.

Außerdem habe ich mit den runden Formen der Blumentöpfe und Matroschkas den eckigen Formen (Regal an sich, Bücher, Bild...) etwas entgegengesetzt. Vorher war so ziemlich alles eckig an dem Regal, jetzt ist es dadurch etwas aufgelockerter und wirkt nicht mehr so streng.

Auch die unregelmäßigen Formen der Blumen setzen den geradlinigen Büchern etwas entgegen.

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Es ist sicher nicht perfekt (soll es auch nicht und was ist schon "perfekt"!?) und ich bin ja auch keine Innenarchitektin, es macht mir aber Spaß, mich mal ganz bewusst mit solchen Prinzipien auseinanderzusetzen. Es mag Leute geben, die das alles aus dem Gefühl heraus genial gestalten, ganz bestimmt! Und auch ich habe mich nie für einen Einrichtungs-Goofy gehalten und fand unser Zuhause schon immer recht gemütlich, aber wenn ich jetzt mal ganz bewusst umgestalte, finde ich es schon toll, was man noch "herausholen" kann. 

Was meint ihr?

Zum Thema Bücherregale habe ich auch bei Pinterest ein Board angelegt - wenn ihr mögt, schaut mal rein!

Mein Pinterest Board "BOOKSHELVES"

Kommentare:

  1. Wow, was für ein Unterschied einfach durch ein paar Handgriffe. Toll wie du das gemacht hast!

    Und auch deine Bildersammlung auf Pinterest ist super inspirierend.

    Alles Liebe
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Daniela,
      ich schau immer so gern auf Pinterest, dort gibt es so viele schöne Beispiele, dass man eigentlich immer was Inspirierendes findet! Was einem gefällt, kann man ja nachmachen - oder so ähnlich für sich interpretieren ;) - was man nicht mag, lässt man einfach weg!
      Viele liebe Grüße
      Jule

      Löschen
  2. *hmmmm*
    also mir gefällt's irgendwie nicht so richtig.
    hat ein bißchen was oma-stylisches... hier ein väschen, da ein bildchen und dann noch ein pflänzchen...
    (fehlt nur noch ein häkeldeckchen...)
    also oben drauf das bild mit der dreier-pflanzengruppe das sieht schon nett aus
    und ich stelle meine bücher auch immer gerne mal hochkant, mal aufeinandergestapelt und finde das
    optisch etwas ansprechender... aber bücher und nippes mischen gefällt mir jetzt leider gar nicht!

    trotzdem schau ich mir deinen blog gerne an! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen, das ist okay, es kann auf keinem Fall jedem gefallen. WAS man da jetzt reinstellt ist natürlich auch total Geschmackssache. Ich bin aber froh, dass ich es jetzt etwas gemischt habe, weil ich - wenn ich z.B. am Esstisch sitze - jetzt gern mal rüberschaue und das Bild oder die Matroschkas angucke. Man sollte vielleicht etwas nehmen, was einem selbst etwas bedeutet, das ist ja klar. "Irgendeines" Nippes reinzustelen, nur damit irgendwas drinsteht, ist natürlich nicht so sinnvoll.
      Viele liebe Grüße
      Jule

      Löschen
  3. Hmm, nachdem mir deine letzte Aktion gut gefallen hat, sehe ich in dieser leider keinen wirklichen Gewinn. Ich finde nicht, dass es wohnlicher wirkt, nur weil ein paar kleine Staubfänger dazwischen dekoriert wurden. Ohne die Gesamtwirkung des Raumes zu kennen würde ich eher anmerken, dass so ein kleines Regal in der Ecke ziemlich verloren wirkt. Wie wäre es mit einem Lesesessel daneben mit einer gemütlichen Decke und/oder einer vernünftigen Leselampe statt der Lampe auf dem Regal? Gestaltung muss für mich immer mit praktischer Nutzung einhergehen.
    Ich bin aber trotzdem gespannt auf dein nächstes Experiment...
    Lg Speedy

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Speedy, ja, auf dem Foto wirkt es so, weil ich natürlich absichtlich jetzt nur mal das Regal fotografiert habe. Daneben steht meine Tafel, die ich für das Foto mal abgerückt habe, und dann rechts daneben mein zweites Regal, und einen Meter "davor" steh direkt der Esstisch, deshalb ist an der Stelle leider kein Platz für einen Sessel. Aber die Ideen sind super. Ich werde ja diesen Raum hoffentlich noch dieses Jahr anders aufteilen, den Esstisch und die Wohnzimmerecke verschieben, und dann gibt es definitiv auch eine richtig gemütliche Leseecke mit einem Sessel und so!
    Viele liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jule,

    hab das Foto auf mich wirken lassen, und bin nach einer Weile drauf gekommen, was mein Auge etwas stört: Es sind zuviele Dinge oben drauf! Das lässt es unruhig wirken, weil es ja im ganzen Regal lebhaft dekoriert wurde.
    Wenn du dann noch öfters Bücher statt zu stapeln, nebeneinander aufstellst, wirkt es für mich noch harmonischer! :)

    LG
    Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nancy, danke dass du dir die Zeit nimmst! Ich werde wohl die Lampe oben noch wegstellen, es ist ja sowieso immer ein Prozess mit der Deko und es bleibt nichts für ewig. ;)
      Viele liebe Grüße
      Jule

      Löschen
  6. Hallo Jule,
    auch dieses Umstyling gefällt mir total-ich werde mich wohl auch mal an meine Billy`s wagen,allerdings sind es 4 nebeneinander...doch vorher wird erst im Garten geackert!
    Ich bin gespannt auf Dein nächstes Projekt!
    Viele liebe Grüße aus dem hohen Norden von Alexandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich gaaaanz doll, wenn du dir die Zeit nimmst und einen Kommentar hinterlässt. Dankeschön!