Montag, 18. August 2014

Jeansrock

Ich beschäftige mich immer noch mit dem Thema Klamotten und habe ja schon geschrieben, dass ich gern mehr Röcke anziehen möchte. Einen Jeansrock habe ich schon lange und nun habe ich mir noch Röcke dazu gekauft und habe mit den Bildern etwas herumgespielt und Kombinationen ausprobiert. 

Farblich finde ich vor allem marineblau (Navy) sehr schön und es lässt sich so prima kombinieren mit Gelb (das ja jetzt auch ganz angesagt ist und das ich gerade für den Herbst gern mag) und mit Rot (mochte ich schon immer, am liebsten ein schönes Kirschrot) und auch mit Naturtönen.

Also hier ein paar Spielereien mit dem Jeansrock. (Anklicken zum Vergrößern)

Schuhe/Stiefeletten/Shopper von Deichmann, 
Hemd & Ringelshirt von H&M, 
Cardigan von American Vintage, Kette von Stella & Dot, 
Loopschal von Pieces

Shirt & Bluse von H&M, Gürtel ähnlich bei Esprit,
rote Tasche von Bags4Less über Amazon,
nude Pumps über Zalando


Ringelshirt von H&M, Pullover vobn Peter Hahn, 
weiße Bluse mit blauen Kontrasten von Jake*s (P&C)
gelber Loopschal über Otto Versand

Die Dalmatinerbluse gibt es leider bei H&M nicht mehr in meiner Größe und die Kette "Tree of Life" von Stella & Dot ist leider ausverkauft - ich hoffe, sie kommt irgendwann wieder rein, denn sie steht schon lange auf meiner Wunschliste. 

Einen sehr ähnlichen Jeansrock habe ich, sehr ähnliche braune Stiefeletten auch, dann die rote Ledertasche und einen blauen Pullover mit V-Ausschnitt sowie einen blauen Loop und nudefarbene Pumps, die ich aber wegen der recht hohen Absätze nur gelegentlich anziehe.

Also Jeansröcke sind ja, wie man sieht, einfach total variabel und können sowohl sehr leger und etwas hübscher kombiniert werden, insofern bin ich froh, dass ich meinen habe (meiner ist übrigens von Comma und auch nach vielen vielen Wäschen und Durchgängen im Trockner auch nach Jahren noch superschön). 

Vielleicht zeige ich in den nächsten Tagen noch zwei Röcke, die ich mir gerade erst gekauft habe und spiele da auch etwas mit den Kombinationen herum ...

Welches Outfit findet ihr am besten? Wer hat noch tolle Shopping Tips? Am liebsten Online-Shops, da ist man schön flexibel...

Freitag, 15. August 2014

Teacher Fashion ;)

Oh ja, die Schule geht wieder los, der Herbst kommt ... zwei gute Gründe dafür, ein paar Klamotten zu shoppen, die "arbeitstauglich" sind. Nur leider finde ich das gar nicht so einfach! Entweder ich habe konkrete Vorstellungen und finde dann sowieso nichts, was dem nahe kommt. Oder ich weiß gar nicht so recht, was ich will... Was mir beim Einkaufen auf jeden Fall schon mal hilft ist die Vorstellung, mit welchen meiner bereits vorhandenen Klamotten ich das neue Teil kombinieren könnte. 

Und jetzt habe ich Pinterest auch mal genutzt um passende Outfits zu sammeln. Für meinen Job müssen die Klamotten bequem sein und trotzdem nach was aussehen. Die meiste Zeit steht man vor einer Menge Leuten, die einen genau ansehen. Schüler können ja auch entwaffnend ehrlich sein: "Frau X., heute sehen Sie aber komisch aus." Naja, ich bin nicht drauf angewiesen, dass meine Schüler meine Outfits toll finden - ich bin ja nicht auf dem Laufsteg - aber man kann eben keine Inhalte präsentieren, ohne sich selbst zu präsentieren. Das Outfit kann einem (neben der selbstverständlich vorhandenen Kompetenz) zusätzlich Selbstbewusstsein verschaffen und andererseits unterstreicht es eben auch die Message. 


Leider gibt es ja Lehrertypen, vor allem leider ab und zu männliche Kollegen, mit ausgelabberter Cordhose, Birkenstocks (am besten ohne Strümpfe, igitt), mit löchrigen Hemden und unrasiert. Nee, davon halte ich nichts. Man hat ja schließlich auch Vorbildfunktion! Weibliche Exemplare dieser Art gibt es - zum Glück - eher selten.
- ohne die Stiefel!!! -
Bei meiner Bildersuche habe ich dann aber viele schöne Outfits gefunden und gepinnt. (Wer mal schauen möchte: dort findet ihr auch alle Links zu den Quellen.)

Generell finde ich ja Röcke schön, wenn sie nicht zu kurz sind, und die Kombi von kurzärmligen Tops oder - noch besser - Blusen (sehen doch irgendwie "angezogener" aus) mit einem Blazer oder einem Cardigan drüber, dann ist man auch flexibler und kann - gerade bei wechselhaftem Herbstwetter - eine Lage drüber ausziehen, falls es zu warm wird. (Entweder weil die Sonne so in den Raum knallt oder weil man mal wieder wie irre hin- und hergehetzt ist, um noch irgendwas zu holen...) Auch optisch finde ich Lagenlook schön. Mit Tüchern oder dünneren Schals kann man den gleichen Cardigan unterschiedlich kombinieren, und die kosten ja auch kein Vermögen.

Flache Schuhe sind schon das Beste, wenn man fast den ganzen Tag steht und im Zweifelsfalle auch mal irgendwo hin rennen muss. Ich bin nicht so der Fan von Ballerinas, aber es gibt ja auch sonst schöne flache Schuhe und ich liebe es, Schuhe in verschiedenen Farben parat zu haben.

Was ich nicht unbedingt gut bzw. unpassend als Arbeitsklamotten im allgemeinen finde: ärmellose Tops/Blusen, Sandalen oder andere vorn offene Schuhe und Schmuck muss bei mir eher dezent sein, sonst empfinde ich persönlich ihn eher als störend. Wenn man mit Ketten hängen bleiben kann oder die Mädels mir nicht zuhören, weil sie von großen herumbaumelnden Ohrringen abgelenkt werden, ist das nicht zweckdienlich. ;)

Tja, wie das bei mir so ist, das Anschauen der Bilder hat mir auf jeden Fall geholfen so ein paar Grundideen zu entwickeln und nun wird demnächst nach passenden Teilen Ausschau gehalten. :) Wer noch ein paar tolle Tipps teilen möchte, z.B. über den ultimativen Laden oder gern auch online Shop, ich würde mich sehr freuen.

Samstag, 9. August 2014

Wohnzimmer: eine neue Wandfarbe!

Ja, endlich mal wieder ein größeres Projekt, das aber auch noch nicht zu Ende ist. In den letzten Tagen habe ich die Tapete von der Wand hinter der einen Couch entfernt. Dort wollte ich streichen und die bisherige Tapete war nicht überstreichbar (habe es an einem Rest ausprobiert). Die Strukturtapete, die ich ausgesucht hatte, erwies sich jedoch als widerspenstig! Sie ließ sich nicht gerade mühelos faltenfrei an die Wand bringen. Die Ecken um den Kamin herum sind so faltig geworden, dass ich dort die Tapete dann zwei Tage später wieder entfernt habe und nochmal mit normaler Raufaser tapeziert habe. Die glatte Wand hinter der Couch ist okay - nicht perfekt, aber okay. 

Dann hatte ich eine schöne Farbe anmischen lassen, ein Petrol. Habe es ebenfalls auf ein großes Probestück Raufaser gestrichen und mit Klebeband an die Wand gepinnt. Nach zwei Tagen in allen möglichen Lichtverhältnissen war ich mir dann zunehmend unsicher und habe schließlich nochmal eine andere Farbe anmischen lassen, diesmal ein schlichtes Dunkelblau. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen! Auf Pinterest habe ich so schöne Bilder mit blauen Wohnzimmerwänden gefunden, z.B.



(Mal abgesehen von der Wandfarbe gefällt mir an dem oberen Bild auch fast alles andere: Das Bücherregal mit den gestapelten Büchern, die Kissen mit geometrischen Mustern auf der Couch und die Schilder mit den Pfeilen auf den Regalen!!) 


Und da wir sehr viel Tageslicht in dem Raum haben und er auch sehr groß ist, muss ich auch keine Angst vor dunklen Farben haben. Habe mich also an die Arbeit gemacht. (Das Bild hat meine Tochter gemacht.)

 

Da mache ich gerade den ersten Anstrich, natürlich musste ich zweimal streichen, aber dann ist es perfekt geworden! Auf dem unteren Bild sieht man die fertige Wand. Bisher habe ich noch nicht die Bilder wieder aufgehängt, aber so sieht man die Farbe sehr schön. Bilder und Deko folgen in den nächsten Tagen. Die Vorhänge muss ich auch noch wieder aufhängen.

 
Uns gefällt die Farbe sehr gut! Der Raum wirkt schon wieder ganz anders!

Übrigens bin ich seit vorgestern dabei, die restlichen Wände im Wohnzimmer nun alle in meiner Lieblingsfarbe Pearl zu streichen (so wie auf dem Foto hier die rechte Wand), denn da ist ja bis jetzt nur weiße Raufaser. Die kann ich nicht mehr sehen und nach vier Jahren, die wir nun hier wohnen, wurde es auch wirklich inzwischen Zeit für einen neuen Anstrich. Das Pearl passt toll zu der blauen Farbe! Eine wunderschöne Kombi.