Mittwoch, 22. April 2015

Capsule Wardrobe 05: Realitäts-Check


Eine Übersicht aller Klamotten, die ich bis hierher zusammengestellt habe:
Alle Angaben und Bezugsquellen in den vorigen Posts zum Thema!

Daraus lassen sich schon viele schöne Outfits zusammenstellen. Janice empfiehlt an dieser Stelle nochmal zu schauen, ob man wirklich die richtige Richtung eingeschlagen hat, bevor man weitermacht und womöglich auch viel Geld für Outfits ausgibt, mit denen man im Endeffekt vielleicht doch nicht so ganz zufrieden ist. Ich finde meine Kombis bisher ganz toll.
 

Wenn man schon mal dabei ist, kann man sich generell mal ein paar Gedanken darüber machen, was man gern trägt oder eben auch nicht. Jeder hat sicher so ein paar Sachen, die ihm besonders gefallen und Sachen, die einem gar nicht stehen oder die man einfach nicht mag. Ich weiß zum Beispiel, dass ich nicht gern rüschige Sachen trage und dass generell auch jede Art von Blümchenmuster nicht so mein Ding ist, das steht mir einfach nicht und ist zu verspielt für mich. In Bubikragen sehe ich irgendwie dämlich aus. Alle Blusen mit Gummibund unten (scheint irgendwie derzeit so eine Modeerscheinung zu sein) rutschen bei mir hoch, da ich eine sehr schmale Taille habe, das sieht dann auch blöd aus. Das ist also alles von meinem Einkaufsplan gestrichen. Blusen finde ich praktischer, wenn man sie bis unten knöpfen kann, nicht nur oben drei oder vier Knöpfe. Vor allem sind sie dann auch variabler, wenn man sie offen über einem Shirt tragen kann. Wobei ich auch etliche andere Blusen besitze, weil die im Moment einfach einfacher zu bekommen sind.

Ich mag gern anliegende Kleidung, aber auch etwas weitere Blusen oder Tuniken. Bei Strickjacken oder generell Jacken finde ich gut, wenn sie über die Hüfte gehen. Da ich leicht friere (totale Frostbeule!!!), mag ich gern Strickjacken oder generell Sachen, die man übereinander anziehen kann. Diese Gedanken werde ich im Hinterkopf behalten, wenn ich in den weiteren Schritten Sachen aussuche.

Weiter geht's am Samstag mit Mustern ...

Capsule Wardrobe 01: Klamottenneustart 
Capsule Wardrobe 02: Start from Scratch

Capsule Wardrobe 03: Accessoires
Capsule Wardrobe 04: Es kommt mehr Farbe ins Spiel

Samstag, 18. April 2015

Capsule Wardrobe 04: Es kommt mehr Farbe ins Spiel


Im nächsten Schritt habe ich zwei Oberteile in den ausgewählten Akzentfarben (meine sind Oliv und Koralle) ausgesucht. Eigentlich gehört zu diesem Schritt auch ein Schal oder Tuch, der mehrere der Farben in sich vereint. Da ich keine große Tuchträgerin bin und auch in der Farbkombination nichts finden konnte, das ich schön fand, habe ich auf einen weiteren Schal hier an der Stelle erstmal verzichtet. Aber mit zwei weiteren Oberteilen in anderen Farben ist man ja dann schon mal sehr flexibel.
Bluse (Farbe "pink drop"): Esprit, Shirt: H&M

Danach kommt ein Set mit Hose, Cardigan oder Jacke und flachen Schuhe in der zweiten Grundfarbe dazu. Janice schlägt Ballerinas vor, aber für Ballerinas kann ich mich generell nicht begeistern. Ich habe mich ja gerade erst generell auf flache Schuhe eingelassen, und da eher auf Loafer oder Slipper. Gibt es da eigentlich einen Unterschied? Sieht für mich gleich aus. Ich habe die englischen Wörter nachgeschlagen und "to loaf" heißt "herumschlendern, bummeln". Und "to slip (on)" heißt "hereinschlüpfen, rasch anziehen". Daraus schließe ich, dass es eben bequeme Schuhe ohne Verschlüsse sind, in die man rasch reinschlüpfen kann. Ist mir recht.
Hose: H&M, Blazer: KIOMI, Slipper: Marco Tozzi

Die Farben sind so eine Sache, es gibt ja für alle Farben so unendlich viele verschiedene Begriffe. Beige und Creme und Stone und Sand und Pepper und Light Camel können alle die gleiche Farbe bezeichnen. Was ich als Koralle bezeichne, ist manchmal mehr Altrosa und manchmal ziemlich grell orange... andererseits wird die Farbe, die mir vorschwebt, auch als Blush Rose, Porcelain Rose, Smooth Papaya, Light Powder, Lobster, Grapefruit oder Peach bezeichnet. Aber mit der Zeit kriegt man ein Gefühl dafür. Oder man kauft es eben, probiert aus, ob es zum Rest passt und wenn nicht - Retour.

Wenn man die Kombi in der Grundfarbe zusammen anziehen möchte, dann sollte man ein passendes Set oder wenigstens Hose und Blazer von derselben Firma kaufen, ansonsten passen die beiden Teile nicht unbedingt perfekt zusammen - da ich aber niemals nur Creme tragen werde, sondern immer mit etwas in Farbe kombinieren würde, konnte ich  hier völlig unbefangen zwei Einzelteile nehmen. Den oben gezeigten Blazer hatte ich allerdings da und er saß bei mir nicht gut, so dass ich ihn zurückgeschickt habe und da noch nach passendem Ersatz suche. Als Platzhalter lasse ich ihn jetzt hier bei meinen Bildern aber drin, damit ich weiß, dass mir dieses Teil noch fehlt.

So, aufgrund der stressigen Woche hat der Post Verspätung, aber am Mittwoch geht es dann weiter und ich zeige einige der Kombinationsmöglichkeiten, die sich mit den bisher ausgesuchten Sachen schon realisieren lassen.

Capsule Wardrobe 01: Klamottenneustart

Capsule Wardrobe 02: Start from Scratch

Capsule Wardrobe 03: Accessoires

Dienstag, 14. April 2015

Die Natur explodiert ;)

Wunderschön, wie im Moment von einem Tag auf den anderen die Blümchen wachsen, Blätter sich entfalten und Blüten aufgehen. Jeden Tag gehe ich im Garten spazieren. Vorn angefangen, blühen dort die Anemonen schon seit etwa zwei Wochen und die Tulpen gehen gerade nach und nach auf. Es ist so eine strubbelige Sorte, ich finde sie sehr hübsch. ;) In dem Beet (da, wo wir letztes Jahr die Mähkante gesetzt haben) habe ich im Herbst Zwiebeln eingepflanzt und bin jetzt gespannt, ob alles so angeht, wie ich mir das erhofft hatte. Bis jetzt klappt es ganz toll.


Auf der anderen Seite gedeihen derzeit vor allem die Lupinen schon sehr eindrucksvoll (also wenigstens das Grün, für Blüten ist es da noch zu früh!). Ich finde es ja so hübsch, wenn sich Wassertropfen in den Blättern fangen!


Im Beet an der Südterrasse sind von einem Tag auf den anderen die tränenden Herzen gewachsen wie verrückt und haben nun auch seit gestern plötzlich Blüten dran!



Daneben steht eine Hortensie ("Endless Summer") und kriegt jetzt auch schon Blüten. Letzte Woche hatte sie nur Knospenansätze und nicht einmal richtig ihre Blätter entfaltet.


Und noch etwas weiter stehen die Pfingstrosen auf der Südwestseite, wo sie viel Sonne abbekommen. Während einige schon recht weit sind,...

{Im Hintergrund strahlt eine Forsythie.}
 ... müssen manche sich noch anstrengen, um es pünktlich zu Pfingsten zu schaffen! Sie stehen direkt 20 cm voneinander entfernt, es sind aber unterschiedliche Arten von Pfingstrosen.


Und dann freue ich mich noch über den Ranunkelstrauch. Letztes Jahr noch ein karges Ästchen mit drei Blüten, hat er in diesem Jahr zugelegt und es zeichnet sich ab, dass er mal ein kräftiger Busch werden will. Weiter so!


Auch die anderen Sträucher sind schon deutlich kräftiger als im letzten Jahr und in zwei oder drei Jahren entsteht eine schöne Hecke.   

Von unserer Buchenhecke ist von über 40 Pflänzchen damals übrigens ein einziger tapferer kleiner Stecken übrig geblieben. Den Rest haben sich wohl die Wühlmäuse schmecken lassen. Teures Festmahl für die kleinen Plagegeister! Aber wir geben nicht auf und werden irgendwann die Seite nochmal ganz neu in Angriff nehmen.