Samstag, 24. August 2013

healthy lunchbox

Während in anderen Bundesländern schon wieder fleißig gelernt wird, geht in NRW die Schule jetzt erst in Kürze wieder los.

Durch meinen Schulwechsel ist die Zeit morgens demnächst noch knapper, da ich früher los muss. Töchterchen bekommt schon immer ein möglichst gesundes und abwechslungsreiches Frühstück mit, aber jetzt zum Schulbeginn hab ich mir nochmal extra vorgenommen besonders drauf zu achten.

Erstens habe ich geeignete Lunchboxen bestellt, die noch rechtzeitig vor Schulbeginn hier ankommen werden (ich zeige sie dann später mal), und dann habe ich mir auch eine Liste mit geeigneten Lebensmitteln gemacht. Es ist sicher gut, wenn man im Alltag mal wieder auf die Liste schauen kann, wenn einem die Ideen dann nach einigen Wochen so langsam ausgehen... und jetzt habe ich Zeit mal ganz in Ruhe diese Liste zu erstellen. ;) Etliche Sachen davon haben wir immer mal wieder in der Brotdose gehabt und wenn man drüber nachdenkt, sind die Möglichkeiten fast endlos, nur steht man ja irgendwie im Laden und kauft so seine gewohnten Lebensmittel ...

Realistischerweise möchte ich weder ein Vermögen für das Frühstück ausgeben noch habe ich Zeit und Lust schon am frühen Morgen übermäßig gestalterisch tätig zu werden. Das Ausstechen eines Toastbrotes mit einer großen Plätzchenform ist da schon das Höchste der Gefühle ... man kann es auch übertreiben und das Packen eines Frühstücks zur Kunstform erheben. ;)

Ich nehme mir stattdessen vor, wenigstens abwechslungsreiche und überwiegend gesunde Sachen einzupacken. (Ich bin allerdings der Meinung, dass es nicht nur Vollwert/Bio/glutenfrei oder so sein muss und halte eine Handvoll Cracker, drei Kekse oder mal nen Fruchtzwerg in der Brotdose für akzeptabel. Bitte nicht steinigen deswegen - das muss ja jeder für sich entscheiden.)
Töchterchen isst morgens zuhause ein kleines Frühstück und nimmt als zweites Frühstück ihre Lunchbox in die Schule mit. Sie sagt, sie hat dann auch richtig Hunger nach den ersten beiden Schulstunden. Wenn sie mal etwas dabei hat, was sie nicht mag, tauscht sie mit Freundinnen, aber alles in allem ist sie, was das Essen angeht, recht pflegeleicht. Sie verzichtet allerdings auf Erdnüsse, weil ihre beste Freundin eine Allergie dagegen hat. ;)
Das meiste kann man sicherlich abends schon in die Lunchbox packen und schon in den Kühlschrank stellen, das habe ich mir auch vorgenommen häufiger zu tun, damit morgens weniger Hektik herrscht. 

WAS BEI UNS NICHT IN DIE LUNCHBOX KOMMT:
Eier, weil die (ungekühlt) schnell riechen. Avocados/Guacamole, weil die schnell braun werden und unappetitlich aussehen. (Über Apfelschnitze Zitrone träufeln oder in Orangensaft tauchen, damit sie nicht braun werden.) Thunfisch, Blumenkohl etc. - riecht unangenehm, kann Blähungen verursachen.
Ggf. Löffel oder Gabel nicht vergessen - am besten günstiges Besteck (aus Kunststoff) mitgeben, falls mal etwas aus der Schule nicht wieder mit nach Hause kommt. Und alles natürlich mit dem Namen des Kindes beschriften: Dose, Deckel und Besteck!

Im übrigen habe ich mir schon überlegt, eine der Lunchboxen, die ich bestellt habe, auch für mich selber zu reservieren...  wobei die Mensa an meiner neuen Schule richtig gut ist und man dort gesundes Essen bekommt. Aber warum sollte ich mir nicht auch was Leckeres einpacken...

An der Liste arbeite ich noch, teile sie aber gern demnächst.

Kommentare:

  1. Oh, das ist eine tolle Idee, sich einfach mal ne Liste zu machen mit den Sachen, die man gut nehmen kann für die Brotdosen. Ich bin seit Anfang des Jahres auch im Bento-Fieber und mag es total gern, den Kindern "schöne" Brotdosen mitzugeben, deren Inhalt sie dann auch wirklich essen. Wobei ich sagen muss, dass ich den Ami-Hype, der da mal wieder rüberschwappt, nur bedingt übernehme, denn ich habe keine Zeit morgens in doppelter Ausführung Gesichter mit Mayo zu malen oder stundenlang Wraps zu rollen. Ich habe mir diese unterteilten Lunchboxen gekauft, kennst du die? Damit ist es schon die halbe Miete. Dann Silikon-Muffin-Förmchen, mit denen man sich die Unterteilungen quasi selbst basteln kann. Ansonsten schneide ich mittlerweile fast alles klein und spieße es auf, das geht immer. :-)
    Bin gespannt, was so auf deiner Packliste steht.
    Viele Grüße
    Anne (ich bin übrigens die mit Project Life, erinnerst du ich? Leider kein Blog)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anne, ich habe mir auch mal so ein Viererpack von den unterteilten Lunchboxen bestellt und warte jetzt drauf, kann etwas dauern mit der Lieferung. Ich habe aber auch noch eine Alternative... werde beides mal ausprobieren und dann berichten, wie es mit den Lunchboxen klappt. Warum hast du bloß keinen Blog!? Hast du keine Zeit dafür? Es wäre so toll, wenn du auch ein paar Bilder und ab und zu ein paar Zeilen teilen könntest ...
      Viele liebe Grüße
      Jule

      Löschen
  2. Ich schick dir einfach noch mal meine Email-Adresse. ;-)
    Ansonsten hab ich grad festgestellt, dass die Easy Lunchboxen nicht ín den Scout-Schulranzen meines frisch gebackenen Erstklässlers vorne rein passen. Da such ich also jetzt auch wieder nach Alternativen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt und ich habe jetzt eine von "Pret à paquet" ausprobiert - das gleiche Problem. Allerdings hat die den Vorteil, dass man sie nicht "stehend" transportieren muss, da die einzelnen Abteile richtig voneinander getrennt und abgeschlossen sind. Wir stecken sie jetzt einfach mit ins "Hauptabteil" des Ranzens und da da noch eine isolierende Hülle drum ist, besteht ja auch keine Gefahr des Auslaufens oder so ... die Easy Lunchboxen sind leider noch nicht bei uns angekommen.

      Löschen

Ich freue mich gaaaanz doll, wenn du dir die Zeit nimmst und einen Kommentar hinterlässt. Dankeschön!