Donnerstag, 24. Juli 2014

Ein Gartenprojekt: Mähkante verlegen

Wir haben uns an ein Projekt gewagt, das sich als deutlich leichter herausstellte als wir befürchtet hatten und jetzt in Nachhinein denken wir, das hätten wir ja schon mal längst machen können ... ;)


Vor dem Haus haben wir also auf der rechten und linken Seite des Eingangsbereiches Beete abgeteilt und als Beeteinfassung eine Mähkante aus Steinen verlegt. 

Es war wirklich weder teuer noch schwierig und das passende Werkzeug, nämlich einen Zweihandwinkelschleifer, haben wir uns im Baumarkt geliehen. Damit mussten nur die vier Endsteine auf die passende Länge zugeschnitten werden, was wiederum total leicht war. Das Ausleihen hat übrigens nur 14 Euro gekostet für 24 Stunden und man musste natürlich eine Kaution hinterlegen (100 Euro), die ich ja heute Morgen zurückbekommen habe.  

Die Steine, die man auf dem oberen Bild ja gut erkennen kann, sind etwa 20 cm lang und kosten -,55 €/Stück (bei Bauhaus).



Zuerst haben wir einen kleinen Graben ausgehoben - natürlich hatte ich zur Orientierung bei den geraden Stücken eine Schnur gespannt -, Kies einfüllen, Steine auflegen und festklopfen und dann von beiden Seiten mit Erde auffüllen, auf der Beetseite am besten etwas niedriger als die Steinoberkante, weil sonst das Regen- oder Gießwasser die Erde herausspült. Und das Ganze dann am ganzen Beet entlang. Für das rechte haben wir glaube ich anderthalb Stunden gebraucht, das linke ging dann mit etwas Übung und weil es "nur" gerade war und nicht diesen Bogen um das Lüftungsgerät hatte, sogar etwas schneller.
Rechte Seite:

Linke Seite:
 
Danach habe ich noch Pflanzen aus anderen Teilen des Gartens dorthin verpflanzt (die einen anderen Standort brauchten), dann gemulcht und gegossen und nun  erfreuen wir uns an dem schönen Anblick.
Es ist noch nicht bis hinten an die Hauswand heran gemulcht, weil da demnächst noch Kiesel dahinter hinkommen.

Nochmal rechts:

Da in der Mitte steht jetzt die Pfingstrose von hinten, ich hoffe sie verkraftet den Umzug gut! Im Moment lässt sie alles hängen. (Nachtrag: Sie hat sich schon etwas erholt.)

Und auf der linken Seite hat unsere Claire jetzt einen schönen endgültigen Platz bekommen. Sie hat bisher im Kübel gestanden. Ich denke, der Platz dort wird ihr gut gefallen, sie hat sich sowieso in letzter Zeit schon gut entwickelt und trägt viele Knospen, die sicher bald aufgehen. Daneben hat sie Gesellschaft von Lavendel und hinten in der Ecke steht eine hübsche Dahlie, die ich mal wieder im Gartencenter vom "Reduziert"-Wagen mitgenommen habe, wo lauter welkes Zeug herumsteht. Bisher hatte ich mit den Pflanzen immer Glück und spätestens im nächsten Jahr sahen sie wieder super aus.

Das ist Claire. Sie ist enorm gewachsen, seit wir sie gekauft haben!!! 

  Und hier die wunderschöne dunkelrote Dahlie.

Zum Schluss nochmal einen schönen Vorher-Nachher Vergleich:

Da sieht man auch, wie schön sich der Pflaumenbaum schon entwickelt hat.

Kommentare:

  1. Das ist echt schön geworden! Doch extra um 4 Steine zu schneiden einen Winkelschleifer leihen und hin- und herkarren? Ganz schön viel Aufwand...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was willste machen, man will es ja dann auch ordentlich machen. Und es war weder teuer noch haben wir es weit zum Baumarkt, von daher war es okay! Da wir nochmal ein anderes Beet mit diesen Steinen umranden werden, leihen wir uns das Gerät dann auch wieder.
      Viele liebe Grüße
      Jule

      Löschen

Ich freue mich gaaaanz doll, wenn du dir die Zeit nimmst und einen Kommentar hinterlässt. Dankeschön!