Sonntag, 5. Oktober 2014

Ankleide: Platz gut genutzt

So, endlich habe ich in der Ankleide wieder etwas geschafft. Mich hat schon geärgert, dass ich meine Schuhe im ganzen Haus verteilt hatte (ein paar im Flur unten in der Garderobe, ein paar in der Ankleide, ein paar im Schuhschrank im Flur, manche im Hauswirtschaftsraum ...) und dann öfters ins Suchen geriet. Daher habe ich geguckt, wie ich meine Schuhe  in der Ankleide gut organisieren kann. erst hatte ich im Sinn evtl. Bücherregale für diesen Zweck zu benutzen, habe dann aber eine ganz einfache Lösung gefunden, die nicht teuer war und einfach umzusetzen. 


Da mir die Idee abends kam, habe ich letzte Woche um nach 18 Uhr meinen Mann dann noch genötigt überzeugt, dass wir am selben Tag noch zum Schweden fahren mussten, der zum Glück bis 20 Uhr geöffnet hat. Und dort haben wir dann drei dieser langen LACK Regale (1,90 m) gekauft. Angebracht haben wir sie erst am nächsten Tag und das dritte sogar noch mehrere Tage später, da uns die speziellen Dübel ausgegangen sind (wir haben da eine Trockenbauwand, da braucht man unbedingt die richtigen Dübel, damit es gut hält). 

So, und nun passen meine Schuhe da prima hin und ich habe den totalen Überblick. In den Körbchen sind Putzmittel für die Schuhe, Bürsten, Lappen und Ersatzschnürsenkel und sowas, ich muss aber mal schauen ob ich irgendwann ein größeres Körbchen dafür finde. 

Meine Reitstiefel, Gummistiefel und Gartenschuhe und so sind in der Garage oder im Hauswirtschaftsraum (wo wir dafür auch ein Schuhregal haben) und werden natürlich nicht mit nach oben genommen. 

Beim gleichen IKEA Besuch habe ich dann auch endlich Griffe für meine Einbaukommode mitgebracht und kann jetzt die Kommode auch ohne Tricks öffnen und schließen, sehr schön. 


Übrigens hat IKEA diese Einbaukommoden für den Pax Kleiderschrank jetzt nicht mehr und ich bin froh, dass ich letztes Jahr zugeschlagen habe! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die in letzter Zeit ganz schön viele Sachen aus dem Sortiment nehmen, dabei war das doch immer so ein großer Vorteil bei Ikea, dass alle Sachen ewig lange nachkaufbar waren. Mein Lieblings Ektorp Bezug (Vellinge blau) ist auch nicht mehr erhältlich, dabei hatte ich immer im Kopf, dass ich zwei dieser Hocker für die Ankleide haben wollte und nun muss ich mal schauen, welche ich stattdessen dort hinstelle. Vielleicht wird es ja auch eine andere Sitzgelegenheit? Mal abwarten. Der Hocker, der da jetzt im Moment steht, ist noch von der alten Couchgarnitur übrig geblieben und müsste zumindest mal nen hübschen Bezug bekommen.


Wie man sieht, ist im rechten Schrank auch noch Platz für mehr Einlegeböden oder Schubladen oder so, bisher komme ich aber mit dem Platz gut aus, da ich tatsächlich nicht soooo viele Klamotten besitze... Insgesamt bin ich nicht so eine Modetante, wie die vielen Paare Schuhe vielleicht auf den ersten Blick vermuten lassen, das sind gesammelte Werke aus den letzten 15 Jahren oder so. Das ist halt ein Vorteil, wenn man erwachsen ist und die Füße nicht mehr wachsen. ;) Bei meiner Tochter bin ich ja dauernd gezwungen neue Schuhe zu kaufen, da sie niemals in der Saison noch in die Schuhe des letzten Jahres passt ... 

Neulich habe ich mir ein Paar Schuhe, das ich bereits hatte, bei Ebay noch einmal gekauft, da es Schuhe waren, die ich sehr gern trage. Es waren gar keine besonderen Schuhe, ein Modell von Deichmann von vor vielen Jahren. Ich liebe die aber und sie sitzen gut und sind bequem. Zufällig habe ich die dann bei Ebay in neuwertig nochmal entdeckt und gekauft. Jetzt kann ich mich dann auch guten Gewissens von dem alten Paar trennen. ;)

So, zurück zur Ankleide. Ich überlege noch, die Wände zu streichen oder zu tapezieren??? Etwas mehr Farbe und Kontrast hätte ich schon gern in der Ankleide. Jetzt im Moment ist es hauptsächlich zweckmäßig und praktisch, aber ich möchte es auch noch schön machen. An die Wand dort möchte ich evtl. noch Bilder hängen (deswegen habe ich da schon probehalber welche mit Washitape drangeklebt), oder einen Spiegel??? Und eine Aufbewahrung für meine Ketten, aber auch da habe ich nicht besonders viele. Eigentlich nur drei oder vier, die ich auch trage.

Die andere Seite des Zimmer zeige ich heute aber nicht, da sieht es durchaus sehr unaufgeräumt aus. Macht aber eigentlich nichts, da steht mein Bügelbrett. Ich habe mir weitestgehend angewöhnt, meine Sachen, die ich am nächsten Tag anziehen will, am Vortag schon rauszuhängen. Und dann bügle ich ggf. mal das eine oder andere Teil schnell noch mal auf. Ist wirklich toll, dass ich mir morgens keine Gedanken mehr machen muss! Das spart Zeit und Stress.

Wer nochmal schauen möchte, wie sich unsere Ankleide
Schritt für Schritt entwickelt hat:

Schritt 1 - Ankleide VORHER

Schritt 2 - Planung / Moodboard

Schritt 3 - Ankleide total leer geräumt

Schritt 4 - Kleiderschränke fertig aufgebaut

Wie man auch hier wieder mal sieht, sind die ersten Schritte schon 2 Jahre her. Als die Kleiderschränke aufgebaut und in Benutzung waren, ging es uns so viel besser als zuvor, so dass erstmal lange nichts weiter in dem Raum passierte. Und nun habe ich inzwischen einige andere Projekte in Angriff genommen und habe jetzt mal wieder in der Ankleide weitergemacht.



Die Planung von damals, was die Schränke anging, ist schon zu 100% umgesetzt, jetzt noch das Feintuning ...

Kommentare:

  1. Hallo Jule,

    wie wäre es, wenn Du Wellenspiegel an die Wand machst?

    Für die Aufbewahrung von Ketten find ich einen alten Bilderrahmen, der mit einer Speerholzplatte, welche mit einer schönen Tapete beklebt ist, und dort dann Haken für die Ketten eingearbeitet, schön.

    Solltest Du den Hocker neu beziehen, dann nimm Scharniere um das Oberteil wieder zu befestigen, so dass Du den Hocker auch noch als Stauraum benutzen kannst.

    Großartig Tapete würde ich da nicht großartig ranmachen, Farbe kannst Du auch mit Bildern an die Wand bringen, obwohl ich das auch lieber lassen würde, wenn dann höchstens in hellen Farben streichen. Ich stehe im Moment gerade auf Streifen in verschiedenen Breiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Ideen sind wirklich toll. Den Hocker möchte ich wirklich recht bald in Angriff nehmen, der sieht ja nun wirklich sehr farblos aus ... Danke, dass du dir die Zeit für einen Kommentar genommen hast!

      Löschen
  2. You look very organised! I think a mirror on the wall would be good. A chance to check your appearance as you dress and it would also reflect light. I look forward to seeing what you do for your jewellery storage!

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Jule :-)

    Ich bin auch für einen Spiegel und zwar einen weissen.
    Daneben vielleicht der eine oder andere kleine Fashionprint oder Foto locker mit washi-tape ist super und würd ich lassen !

    Wenn die Wand noch top ist würde ich nichts streichen, keine Farbe oder so, bei offenem Schrank wäre mir das zu unruhig.

    Statt des Hockers würde ich in der Mitte auf einen cubestyle ( heisst die Firma, ich liebe sie ...) Sitzwürfel in 60x60x40 oder 80x40 sparen, gibts auch in hochwertigem Filzbezug und dann entweder grau/natur/anthrazit oder auch einen Ton reinbringen - gibts sogar in petrol :-)

    So hast du die Ankleide aufgewertet und gemütlich wirds dazu ...

    LG !
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jule,
    habe deinen Blog gerade entdeckt und die Idee mit dem Schuhregal ist super. Wir haben uns so eins in die Garage gebaut...für die Schuhe, die jeweils nicht gebraucht werden - Sprich im Winter für die Sommerschuhe und anders herum. Außerdem ist es ein super Platzwunder. Mit dein weißen Regalen könnte ich mir es aber sogar (in etwas kleiner) im Flur vorstellen. So ne Ankleide ist auch perfekt...wir überlegen sowas in den Dachboden einzubauen...aber wer will schon immer für die Klamotten auf den Dachboden...na wir sind noch am Planen.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich gaaaanz doll, wenn du dir die Zeit nimmst und einen Kommentar hinterlässt. Dankeschön!